Rückblick Schulleben 2016 /2017

Rund um die ganze Welt

 

Sommerfest der Grundschule und Mittelschule Bissingen

(pm).

 

Ein buntes und vielfältiges Programm erwartete die vielen Besucher des Sommerfestes der Grundschule und Mittelschule Bissingen.

Rektorin Ursula Hertle konnte nach den beiden einleitenden Musikstücken der Bläsergruppe unter den Gästen auch den Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzenden Michael Holzinger, Rektor im Ruhestand Josef Brenner und den künftigen Schulleiter Werner Zucker begrüßen.

Ihr Dank galt den Mitgliedern des Elternbeirates und der SMV, aber auch Moderator Hans Strobl sowie den Mädchen und Jungen, die diesen sehr souverän beim Führen durch das Programm unterstützten.

 

Für Heiterkeit sorgte eine pantomimische Weltreise der Schülerinnen und Schüler aus der zweiten Klasse, die ebenso viel Beifall erhielt wie die beiden Flötengruppen, die von Magdalena Polzer dirigiert wurden und die durchaus Anspruchvolles in ihrem Repertoire hatten.

Weiter ging es mit dem „singenden Känguruh“ der Klasse 1b und einem lustigen Urlaubsstück mit dem Titel „Kalamari“ der dritten Klasse. In Lied- und in Gedichtform nahm die vierte Klasse alle in der Halle auf eine Reise zurück in die Ritterzeit mit, ehe die dritte Klasse mit originellen Schulsketchen den Bogen zurück in die Gegenwart schlug.

Nach dem zur Jahreszeit passenden Lied mit dem Titel „Sommerhitze“ der ersten Klasse kündigte Hans Strobl eine „kleine Programmänderung“ an.

Die Dritt- und Viertklässler überraschten Rektorin Ursula Hertle und Konrektor Helmut Herreiner, die in wenigen Tagen die Bissinger Schule verlassen werden, mit einem toll einstudierten Abschiedslied.

 

Beide bedankten sich für die Darbietung, aber auch für die vielen positiven Erfahrungen, die sie in den vergangenen Jahren an der Schule machen durften.

 

Im Anschluss an die Ehrungen der Sieger des Känguru-Mathematikwettbewerbs und der Verkehrswege-Hilfsdienstes am Zebrastreifen beschloss die Bläsergruppe unter der Leitung von Jochen Ruf mit „Let´s rock“ und dem Bissinger Schulsong den offiziellen Programmteil, an den sich aber noch einige gemütliche Stunden anschlossen.

 


Volles Haus beim Tag des offenen Unterrichts

 

Eine Menge geboten war beim Tag des offenen Unterrichts an der Grundschule und Mittelschule in Bissingen. Mehrere Hundert Eltern, Großeltern und Geschwister statteten der Schule dazu ihren Besuch ab, und sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen.

Vorbereitet von den Lehrkräften, der SMV, dem Hauspersonal und dem Elternbeirat war nämlich eine Menge geboten.

 

Die Schüler der Klassen 1 – 6 konnten zusammen mit ihren Begleitern verschiedenste handlungsorientierte Lernstationen ausprobieren. Sie konnten sich mit Technik beschäftigen, Experimente durchführen, basteln und vieles mehr.

 

Ein großer Bücherflohmarkt war aufgebaut und es gab die Möglichkeit, einen Stepaerobic-Schnupperkurs bei Trainerin Cornelia Bauer zu testen.

 

Die SMV und vor allen Dingen der Elternbeirat sorgten für die nötige Verpflegung der Besucher und der Schüler.

 

Eine Bildpräsentation in der Aula dokumentierte die vielfältigen Aktivitäten im Schulleben.

Für die Schülerinnen und Schüler der oberen Klassenstufen fand zeitgleich ein Drogenpräventionstag statt, bei dem Kreisjugendpfleger Gerhard Zimmermann und Polizei-Kontaktbeamter Robert Drechsler den Jugendlichen klarmachten,

dass es neben den illegalen Drogen und dem Rauchen vor allen Dingen der Alkoholgenuss ist, der häufig zu vielfältigen Problemen führt und Gesundheit

und Leben kosten kann.

Außerdem konnten sich diese Schüler auch noch einem Lungenfunktionstest unterziehen.

 

Höhepunkt und Abschluss des Projekttages waren die Auftritte der Bläsergruppe der Klassen 5 – 7 sowie all derjenigen Schüler, die in der Sporthalle vor einer großen Zuschauermenge vorführen konnten, was sie am Nachmittag bei einem großen Trommelworkshop gelernt hatten.

 

Der Dank von Rektorin Ursula Hertle galt abschließend dem gesamten Elternbeirat und den Kuchenspenderinnen für ihre tolle Unterstützung, den nichtschulischen Referenten und Akteuren sowie allen Lehrkräften und Betreuerinnen für ihr großes Engagement.